Syrischer Künstler präsentierte seine Werke in der DAA Leipzig

 

Ein weiteres Mal verwandelten sich die Flure der DAA Leipzig am Torgauer Platz 1 in eine Kunstgalerie. Für zwei Monate waren die beeindruckenden Werke des syrischen Künstlers Ihsan Abou Said zu bewundern.

Mit über vierzig Besuchern, darunter Teilnehmer/innen unserer Sprachkurse sowie Kolleg/-innen der DAA, und anderen Kunst- und Kulturinteressierten wurde am Freitag, den 05. Mai 2017 die Ausstellung eröffnet. In seinen beeindruckenden großformatigen Werken (überwiegend Acryl bzw. Multimedia) greift der Künstler Ihsan Abou Said unter anderem die Themen Flucht, Krieg in Syrien sowie die Rolle von Mann und Frau auf.

Ihsan Abou Said kommt ursprünglich aus Damaskus, wo er sein Innenarchitekturstudium absolvierte. Bevor er vor fast zwei Jahren mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter nach Leipzig kam, lebte und arbeitete der Künstler über zehn Jahre in Dubai. Als Inhaber eines Innenarchitekturbüros realisierte er große Projekte wie die Bücherei der Schleich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi. Mittlerweile hat Ihsan Abou Said seine Karriere als Innenarchitekt hinter sich gelassen und konzentriert sich ausschließlich auf seine Kunst.

Mit etwas Glück können Sie Ihsan Abou Said auf dem Weg von seinem Atelier im Leipziger Osten in die DAA Leipzig begegnen, wo er derzeit einen Sprachkurs absolviert, und kann die Chance zu einem persönlichen Gespräch mit dem Künstler nutzen.

Text: Teresa Schneider

Foto: Matthias Köckert