Motivation Unternehmertum

Teilprojekt im Rahmen der Umsetzung des integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes Leipzig-Schönefeld

Das Projekt beinhaltet eine aufsuchende Verweisberatung für Klein- und Kleinstunternehmen der lokalen Ökonomie und eine Hilfestellung zur Ansiedlung von Solo-Selbstständigen, Kreativen und social entrepreneurs. Die Beratungsangebote sind nachrangig und sollen als Schnittstelle zwischen ansässigen Unternehmen und den klassischen Akteuren der Wirtschaftsförderung fungieren.

Arbeitspaket 1: Aufsuchende Ansprache mit Information und Bedarfsermittlung

Die Erstinformation dient der Kontaktaufnahme sowie der Erfassung von Basisinformationen für bzw. von Unternehmen. Dieser Informationsaustausch ist nicht als einmaliger, eindimensionaler Vorgang gedacht, sondern als sich wiederholende Routine mit sich im Verlauf ändernden Inhalten als Basis von Vertrauen.

Arbeitspaket 2: Unterstützung bei der Organisation im Betrieb – Vermittlung von Angeboten der Kammern, des Jobcenters, der kommunalen Wirtschaftsförderung

Ein Schritt zu Unternehmensstabilisierung sowie Qualifikation der unternehmerischen Performance ist die Information zu den vielfältigen Fördermöglichkeiten, die in der Stadt Leipzig für Unternehmen vorgehalten werden. Durch die Vernetzung mit persönlichen Ansprechpartnern in den jeweiligen Institutionen wird gesichert, dass der Unternehmer entsprechend seiner Bedarfe die bestmögliche Förderung und Unterstützung erhält. Zusätzlich zur Verweisberatung soll bei vorhandenen Lücken in der Angebotsstruktur weitere bedarfsgerechte Angebote entwickelt und eingesetzt werden.

Arbeitspaket 3: Ansiedlungsbegleitung

Ziel ist es, Schönefeld als interessanten Standort für Kreative, Solo-Selbstständige mit innovativen Geschäftsideen und social entrepreneurs sichtbar zu machen, um die Angebotspalette sowie die kulturelle Infrastruktur des Stadtteils zu bereichern.

Arbeitspaket 4: Thematische Netzwerkbildung

Das Projekt zielt auf die Unterstützung von lokal agierenden Unternehmen, die einen Beitrag zur Beschäftigungsförderung und zur sozialen Integration im Quartier leisten. Es sollen die Unternehmer mit ihren verschiedenen Angeboten miteinander ins Gespräch kommen und für Fragen und Entwicklungen des Mikrostandortes sensibilisiert werden, als auch im Austausch Anregungen für gemeinsame Initiativen im Sinne von Corporate Social Responsibility (CSR) erhalten.

Das Vorhaben ist ein Projekt des gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes (GIHK) im Förderprogramm ESF „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ für das Gebiet Leipzig-Schönefeld.

Das Vorhaben wird aus Mitteln

  • der Europäischen Union
  • des ESF - Europäischer Sozialfonds Deutschlands sowie
  • der Stadt Leipzig, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung

gefördert.

Für eine Beratung oder Informationen steht Ihnen zur Verfügung:

 

Herr Stefan Oertel

Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

DAA Leipzig

Torgauer Platz 1 • 04315 Leipzig

Telefon   0341 56645-15

Telefax   0341 56645-20

E-Mail     stefan.oertel[at]daa.de