Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt
Beratung auf Zack - Intensivcoaching

Beratung auf Zack

Unser Intensivcoaching auf Sie zugeschnitten

Ziel

Die Zielsetzung dieser Maßnahme ist es, Teilnehmende durch bedarfsgerechte und zielgruppenspezifische Angebote zu unterstützen, damit sie ihre komplexen Problemlagen bewältigen und neue Perspektiven und Chancen auf dem Arbeitsmarkt entwickeln. Unser oberstes Ziel besteht in der Heranführung unserer Teilnehmenden an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Förderung

Die Teilnahme wird nach den Bestimmungen des SGB III im Rahmen des AVGS gefördert. Bei Interesse wenden Sie sich an Ihr Jobcenter.

Wie läuft das Coaching ab?

  • Das Coaching ist individuell ausgerichtet.
  • Die Durchführung erfolgt im Zusammenwirken mit dem Teilnehmer
  • Es finden regelmäßig Beratungs- und Feedbackgespräche, je nach Situation in den Räumlichkeiten der DAA GmbH oder bei Bedarf unter Einbezug beteiligter Personen.
  • Festlegung von Terminen, Zielen, Maßnahmen und Aufgaben der Beteiligten, diese werden regelmäßig überprüft.
  • Der Teilnehmer kann und soll eigene Anliegen und Informationen in den Coachingprozess einbringen. Er wird aktiv in die individuelle Gestaltung eingebunden.
  • Das methodische Vorgehen berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse des Teilnehmers und zielt auf die Förderung seiner Eigenaktivität.

Inhalte des Coachings

Baustein 1: Erarbeitung einer realistischen Selbsteinschätzung
  • Zielsetzung: Erstellung eines umfassenden Profils des Teilnehmenden, sodass Handlungsbedarfe aufgedeckt werden können und sowohl der sozialpädagogischen Fachkraft als auch dem Teilnehmenden ein realistisches Bild der vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen vermittelt wird.
Baustein 2: Einleitung und Stärkung der Eigenbemühungen des Teilnehmenden und Aktivierung der Selbsthilfepotentiale unter Anwendung von Empowermentansätzen
  • Zielsetzung: Schulung der sozialen Wahrnehmung und Grundlagenschaffung für mehr Selbstvertrauen und Selbstsicherheit.
Baustein 3: Aufzeigen von Entwicklungs- und Berufsperspektiven, Überblick über den aktuellen Arbeitsmarkt

Zielsetzung: Eine aktive Auseinandersetzung mit den eigenen und den geforderten Qualifikationen und Entwicklung einer eigenen realistischen Perspektive.

Baustein 4: Entwicklung von Selbstvermarktungs- und Bewerbungsstrategien
  • Zielsetzung: Aufzeigen verschiedener Möglichkeiten der Arbeitgeberansprache, um dadurch die für den Teilnehmenden passende Selbstvermarktungs- und Bewerbungsstrategie zu entwickeln.
Baustein 5: Möglichkeiten der Ausbildungsstellen- und Arbeitssuche

Zielsetzung: Aufzeigen von Möglichkeiten der Stellensuche über verschiedene Medien (Online-Portale, Printmedien, etc.) und Erstellung von Bewerbungsunterlagen.

Baustein 6: Verbesserung der individuellen Bewerbersituation
  • Zielsetzung: Sensibilisierung des Teilnehmenden für die Relevanz des ersten Eindrucks im Bewerbungsgespräch durch Beratungsgespräche über Körperhygiene, Bewerberoutfit und Bewerbungsfotos.
Baustein 7: Förderung der Mobilität
  • Zielsetzung: Erhöhung der Eingliederungschancen des Teilnehmenden durch eine Steigerung der örtlichen Mobilität
Baustein 8: Herstellung der Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt
  • Zielsetzung: Die Erhöhung der Erreichbarkeit des Teilnehmenden für potentielle Arbeitgeber wird durch Gesprächsangebote unserer sozialpädagogischen Fachkraft erhöht.
Baustein 9: Verhaltenstraining
  • Zielsetzung: Eingesetzte und konditionierte Verhaltensmuster werden reflektiert und durch neue Bewältigungsstrategien ersetzt.
Baustein 10: Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Zielsetzung: Durch gezielte praktische Übungen erlernt der Teilnehmende neue Handlungsweisen für die Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen, dadurch wird das Selbsthilfepotential der Teilnehmenden gestärkt.
Baustein 11: Feststellung und Aufzeigen von Lösungsstrategien zur Beseitigung von Eingliederungshemmnissen
  • Zielsetzung: Auf der Grundlage einer ganzheitlichen Analyse der aktuellen Situation des Teilnehmenden werden Hilfestellungen und Lösungsstrategien für die individuelle Problemlage erarbeitet.

Dauer und Umfang

  • maximal 52 Stunden in 6 Monaten
  • in der Regel ein bis zwei Termine wöchentlich á 90 Minuten